7 Tipps für mehr Fokus im Home Office

28.01.2021 16:04

7 Tipps für mehr Fokus im Home Office

Home Office birgt nicht nur in Zeiten von Corona so einige Tücken. Dank dieser Tricks arbeiten wir konzentrierter und ohne Ablenkungen.

Home oder Office?

Die Waschmaschine wartete, der Magen knurrt schon wieder, die Freunde melden sich via Whatsapp, eigentlich scheint aber verführerisch die Sonne… und die Deadline für das nächste Projekt klopft schon energisch an. Im schlimmsten Fall ist das die Realität des Home Office. Fehlt die Distanz zwischen Zuhause und Arbeitsplatz, verschwimmen die Grenzen viel zu schnell und mit etwas Pech stehen wir dann im Chaos. Nicht nur jetzt, wo jeder zweite Deutsche im Home Office arbeitet, ist die richtige Struktur wichtig. „Da im Moment nicht absehbar ist, wie sich die Corona-Krise entwickelt, stellt das derzeit gebotene Kernelement im Sinne von „social distancing“ das Home Office dar. Die meisten Beschäftigten, die die Möglichkeit dazu haben, arbeiten aktuell verstärkt zu Hause„, meint Marcus Lehmann, Managing Director und Head of Office Letting bei Colliers International. Das Team aus Immobilienexperten hat einen Leitfaden zusammengestellt, der nicht nur in der jetzigen Situation praktische Tipps für das Home Office gibt.

Die richtige Arbeitsumgebung schaffen

Derzeit verbringen wir alle eine Menge Zeit in der eigenen Wohnung. Einfache Tricks können dabei helfen, einen Lagerkoller zu vermeiden oder zumindest hinauszuzögern und nicht ständig abgelenkt zu werden.

#1 Arbeitsplatz schaffen

Direkt vom Sofa oder dem Bett aus arbeiten? Keine gute Idee. Das kann mal für einen Tag funktionieren oder zwischendurch eine gute Alternative sein, sollte aber nicht zum Dauerzustand werden. Denn Home Office ist immer noch Arbeit.

Ideal wäre ein eigenes Arbeitszimmer. Ist das nicht möglich, ist es ratsam, den Schreibtisch an einen ruhigen und hellen Platz zu stellen. Ablenkungen wie ein Fernseher oder das nahe gelegene Kinderzimmer sollten bestenfalls etwas Abstand gewinnen. Auch der entstandene Kabelsalat kann schnell zur Stolperfalle werden – hier helfen Kabelspiralen und Verteilersteckdosen.

#2 Videokonferenzen einrichten

Videokonferenzen gehören im Home Office zum Alltag und können vor allem in der derzeitigen Lage eine willkommene Abwechslung sein. Wie Marcus Lehmann erklärt, muss ein Unternehmen auch handlungsfähig sein, wenn sich ein Großteil oder alle Mitarbeiter zu Hause befinden: „Dank mobiler Connectivity sind wir imstande, unsere Services vollumfänglich zur Verfügung zu stellen, damit sich unsere Kunden auf ihr operatives Geschäft und ihr organisationsspezifisches Krisenmanagement konzentrieren können.“

Bei Videokonferenzen muss immer bedacht werden, dass der Eindruck, den wir von uns und unserer Arbeitsumgebung geben, der einzige ist, den der Gesprächspartner von uns erhält. Deshalb sollte hier nicht der komplette Hausrat im Hintergrund zu sehen sein und auch für den Blickwinkel ist es angenehmer, wenn die Kamera nicht von unten auf das Kinn gerichtet ist.

Eine eigene Arbeitskultur entwickeln

Die Art des Arbeitens ist meist vom Unternehmen vorgegeben und wir kommen vollkommen natürlich in bereits bestehende Abläufe hinein. All die Slots, wie den Weg zur Arbeit, die Mittagspause oder die Meeting-Organisation müssen jetzt selbst geschaffen werden. Aber auch hier gibt es wertvolle Tipps.

#1 Zeiten definieren

In den eigenen vier Wänden ist es nicht immer einfach, sich selbst zu strukturieren. Zu verlockend sind Netflix und das Sofa oder der Gang an die frische Luft. Das alles darf auch seinen Platz finden – immerhin wollen wir nicht 24 Stunden am Tag arbeiten. Aber es hilft, feste Zeiten zu definieren. Morgens kann ein kleiner Spaziergang oder etwas Sport den Weg zur Arbeit imitieren und Abstand schaffen. Die Mittagspause sollte ebenfalls immer eingehalten und als Ruhezeit genutzt werden.

Wer am Abend eine Liste mit allen Aufgaben für den nächsten Tag vorbereitet, kann morgens zudem entspannter und strukturierter in den Tag starten.

#2 Videocalls mit den Kollegen

Ist das Home Office nicht nur eine willkommene Ausnahme, sondern wird es erst einmal zum Dauerzustand, dürfen wir den Draht zu den Kollegen nicht verlieren. Die Absprache im Team ist noch immer wichtig, um nicht ins Trudeln zu geraten. Kann man nicht einfach mal kurz über die Schreibtische hinweg plaudern, ist die Kommunikation sogar umso essenzieller und sollte genauestens geplant werden. Ein morgendliches Meeting mit allen Teammitgliedern ist hierfür ideal. Gemeinsam können die kommenden Aufgaben besprochen, aber auch über den Alltag geplaudert werden.

Ebenso sollte die Chefetage dazu angehalten sein, in wöchentlichen Meetings alle gemeinsam auf den neuestens Stand zu bringen und wichtige Entwicklungen zu teilen. Das kann ein Team sogar noch stärker zusammenschweißen.

Technische Voraussetzungen wie im Büro schaffen

Hier sind vor allem die Unternehmen gefragt, denn sie müssen in Krisenzeiten sicherstellen, dass alle Arbeitnehmer wie gewohnt agieren können. Aber auch die Mitarbeiter dürfen sich nicht nur auf den Laptop verlassen, sondern auch Monitor, Maus und Co. parat haben.

#1 Digitale Arbeitsumgebung schaffen

Unternehmen müssen für Erfolg im Remote vorher definieren, über welche Kanäle und Tools sich ausgetauscht werden kann. Möglichkeiten gibt es viele. Videochats sollten die Option haben, den Bildschirm zu teilen, damit technische Hürden einfacher überwunden werden. Auch die unternehmenseigene IT muss in diesen Zeiten immer ansprechbar sein und ebenso aus der Ferne auf die Rechner zugreifen können, um Probleme zu beheben.

#2 Digitale Auszeiten beachten

Ein gut funktionierendes Home Office ist nicht nur digital, sondern auch analog. Wir neigen schnell dazu, zwischen Abwasch, Arbeit und Auszeit immer erreichbar zu sein. Und genau das ist falsch. Das Handy muss nicht immer griffbereit sein und der Arbeitslaptop sollte am Abend zugeklappt auf dem Schreibtisch bleiben.

Welche Maßnahmen Erfolg bringen, ist ganz individuell. Aber sie können ein erster Anhaltspunkt sein, um auch in Zeiten der Umstellung, etwas Ruhe und Fokus in den Alltag zu bekommen. Ist das Home Office erst einmal verinnerlicht, bieten sich für viele Firmen und Mitarbeiter vollkommen neue Chancen des gemeinsamen und ortsunabhängigen Arbeitens.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.